Wahlprogramm

Weil wir hier leben

Bei der Kommunalwahl in Bayern am 15. März 2020 kommt es auf jede einzelne Stimme an: Für den Schutz des Klimas, für eine gesunde Natur, dafür, dass unsere Kinder gut aufwachsen und alle gut miteinander leben können – ob Frau oder Mann, jung oder alt, alteingesessen oder neuangekommen.

Dafür brauchen wir in unserem Goldbach starke GRÜNE, die im Bewusstsein unserer globalen Verantwortung lokal gute Entscheidungen auf den Weg bringen.

Volle Energie fürs Klima – Goldbach soll klimaneutral werden

Unser Ziel ist die klimaneutrale Kommune. Wir werden in Goldbach darauf hinwirken, dass ein kommunales Klimaschutzkonzept und Klimaanpassungsstrategien erstellt und umgesetzt werden. Das Konzept soll klare Zielsetzungen zur Einsparung von Treibhausgasemissionen in den einzelnen Bereichen und für den Umstieg auf erneuerbare Energien enthalten. Die kommunalen Beschlüsse sind auf ihre Klimaneutralität hin zu überprüfen und, wo möglich, CO2-neutral nachzubessern.

Die Stromerzeugung durch Kohlekraftwerke gehört zu den größten CO2-Verursachern in Deutschland. Wir werden unseren Einfluss nutzen, damit das E-Werk stufenweise und möglichst bis 2025 zu fairen Preisen nur noch 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien anbietet.

„Unser Ziel ist die klimaneutrale Kommune“

Die Marktgemeinde soll mit gutem Beispiel vorangehen. Deshalb fordern wir klimaschonende Investitionen in unseren kommunalen Gebäuden, z.B. beim Umbau der Grund- und Mittelschule.

Bei der Erstellung und Überarbeitung von Bebauungsplänen treten wir für Anreize zum Bau von Niedrig- und Nullenergie-Häuser und der Nutzung von Regenwasser zur Schonung der natürlichen Quellen ein.

Wir brauchen mehr Grünflächen, denn nicht nur in den Städten, auch in Goldbach, belastet die Hitze die Menschen zunehmend. Deshalb wollen wir alles daran setzen, die Temperaturextreme abzumildern. Wir machen Goldbach städtebaulich fit für den Klimawandel! Wir setzen uns für mehr Bäume im Ort, Fassaden- und Dachbegrünungen ein und wollen den Versiegelungsgrad verringern, z. B. bei der Neugestaltung des Rathausumfeldes und der Goldbacher Spielplätze 

Artenschutz ist für uns GRÜNE ein wichtiges Anliegen. Wir bewerten gemeindeeigene Flächen nach ihrer Biodiversität und werten diese durch insektenfreundliche Bepflanzung auf.

Für all das braucht es große Anstrengungen. Wir GRÜNE sind bereit, uns dieser Herausforderung zu stellen. Den Interessen zukünftiger Generationen an einer lebenswerten Umwelt werden wir mehr Gehör schenken.

Grüne Mobilität für mehr Lebensqualität

Die Mobilität der Zukunft ist umwelt- und klimafreundlich. Wir GRÜNE wollen den Umweltverbund aus Bus-, Fuß- und Radverkehr so attraktiv machen, dass er effiziente und sichere Mobilitätsangebote für alle bietet. Der Umstieg auf den Umweltverbund ist unser klares Ziel für weniger Lärm und mehr Lebensqualität in Goldbach. Wir stehen für eine Orts- und Verkehrsplanung, die den Menschen in den Mittelpunkt rückt.

Wir GRÜNE möchten Goldbach fußgängerfreundlich gestalten. Menschen, die zu Fuß, gehen beleben unsere Straßenräume. Dafür benötigen sie aber auch Platz, sichere Querungen an viel befahrenen Straßen und im Sommer Schatten spendende Bäume entlang ihrer Wege. Beispielsweise gehört dazu eine fußgängerfreundliche Gestaltung der Straßen im neuen Baugebiet am Hösbacher Weg, die auch unerwünschten Schleichverkehr zwischen Goldbach und Hösbach vermeidet.

Die erfreuliche Zunahme der Fahrradnutzung in Goldbach erfordert eine stärkere Förderung des Radverkehrs. Wir GRÜNE wollen, dass Kinder möglichst früh und ältere Menschen möglichst lange sicher und eigenständig durch Goldbach Fahrrad fahren können. Die Attraktivität unseres Schwimmbads wird ab 2021 viele Besucher aus dem Umland anlocken – das ist erfreulich. Aber die Mehrbelastung der Hauptstraße muss verträglicher werden durch Tempo 30 auf der gesamten Hauptstraße neben einer familienfreundlichen Fahrradroute zum Schwimmbad und zu den Sportanlagen.

Wir sehen weiteren Bedarf für einen alltagstauglichen Fahrradweg nach Unterafferbach, Fahrradstraßen parallel zur Aschaffenburger Straße und Fahrradabstellanlagen mit Ladestationen für E-Bikes.

„Wir stehen für eine Orts- und Verkehrsplanung, die den Menschen in den Mittelpunkt rückt.“

Die Radschnellverbindung zwischen Hösbach und Aschaffenburg mit den Goldbacher Anschlüssen über die Aschaff- und Bahnhofsstraße begrüßen wir. Die Ernennung eines ehrenamtlichen Radverkehrsbeauftragten für den Markt Goldbach hilft bei der zügigen Umsetzung von Maßnahmen.

Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) soll attraktiver und flexibler werden. Deshalb sehen wir GRÜNE für Goldbach die Zukunft in ergänzenden bedarfsorientierten Angeboten mit Kleinbussen und individuellen, dem Bedarf angepassten Fahrrouten. Entschieden setzen wir uns für die Beibehaltung des 1€-Tickets für Goldbach/Hösbach ein. Die Optionen zur Reaktivierung eines Schienenhaltepunkts am ehemaligen Goldbacher Bahnhof sollten für die Zukunft offen gehalten werden.

Immer mehr Menschen und insbesondere junge Menschen verzichten auf ein eigenes Auto. Diese Entwicklung wollen wir GRÜNE aufgreifen, um Sharing-Angebote für Autos und Lastenfahrräder in Goldbach zu etablieren.

Bezahlbares Wohnen für alle

Wir Goldbacher GRÜNE wollen das nachhaltige und ökologische Bauen und Renovieren stärker unterstützen. Der Flächenverbrauch ist zu verringern. Die Wohnsituation und das Angebot von Wohnungen für einkommensschwache Familien muss verbessert werden. Hier gilt es Steuerungssysteme wie z.B. Berücksichtigung der familiären Situation, der Einkommens- und Vermögensverhältnisse oder auch des sozialen Engagements zusätzlich zu den vorhandenen Anreizen wie den Zuschüsse für Kinder zu schaffen.

Wir unterstützen Bauherrengemeinschaften, Genossenschaften und alternative, gemeinschaftliche Wohnformen, die preiswert Wohnraum schaffen. Neue Formen des Wohnens wie Alters-Wohngemeinschaften und Mehrgenerationenwohnen müssen ausgebaut und von der Gemeinde unterstützt werden.  

Alle gehören dazu

Nur eine familien- und kinderfreundliche Gemeinde ist auch eine zukunftsfähige Gemeinde. Wir wollen die in Goldbach vorhandenen Fördermöglichkeiten unter der Beachtung von sozialen Gesichtspunkten weiter ausbauen. Die Unterstützung und die Inklusion von Menschen mit Behinderungen muss erweitert werden. In unserem Ort muss die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Teilnahme am öffentlichen Leben für alle sozialen Gruppen eine Selbstverständlichkeit sein. Für die älteren Goldbacher und zur Entlastung der Familien brauchen wir ein erweitertes Angebot von Hilfen und Treffpunkten.

Gleiche Bildungschancen für alle haben für uns Priorität. Insbesondere die Förderung von bildungsfernen Familien ist eine der wichtigen sozialen Aufgaben. Der vorhandene sozialpädagogische Fachdienst an unseren Kindertagesstätten soll ausgebaut und an der Grund- und Mittelschule die Sozialarbeit weiterentwickelt werden. Auch beim Umbau und der Ausstattung der Grund- und Mittelschule ist besonders darauf zu achten, ein attraktives Lernumfeld zu schaffen.

„Nur eine familien- und kinderfreundliche Gemeinde ist auch eine zukunftsfähige Gemeinde.“

Mit einer sozialen und ökologischen Ortsentwicklung stärken wir den Zusammenhalt durch Begegnung und Austausch. Wir wollen ein lebendiges Rathausumfeld, eine Nutzung des alten Feuerwehrhauses für soziale Zwecke und räumen der Barrierefreiheit einen hohen Stellenwert ein.

Auch über Goldbach hinaus wollen wir soziale Verantwortung übernehmen. Um weltweit fairen Handel und Nachhaltigkeit stärker in den Fokus zu rücken, setzen wir uns dafür ein, dass Goldbach eine Fairtrade-Kommune wird.

Wir GRÜNE setzen uns für eine glaubwürdige kommunale Sozialpolitik ein, die Teilhabe für alle ermöglicht, Armut bekämpft und dazu beiträgt, dass das Zuhause bezahlbar bleibt.

Weil wir hier leben

Mit uns GRÜNEN ist Goldbach auf Zukunftskurs. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern wollen wir unsere Kommune weiter nach vorne bringen. Weil wir hier leben.