Niklas Wagener: Sehr gute Aussichten für Berlin

Niklas Wagener, Direktkandidat der GRÜNEN Kreisverbände Aschaffenburg-Stadt und -Land, hat sehr gute Aussichten auf einen Sitz im nächsten Bundestag. Der 22-jährige Forstwissenschaftler sicherte sich am Samstag in der Bezirksversammlung der unterfränkischen GRÜNEN das wichtige zweite Votum. Das erste Votum ging an die Hammelburger Bundestagsabgeordnete Manuela Rottmann.

In der digitalen Versammlung setzte sich Niklas Wagener gegen fünf Konkurrenten durch. Die Stichwahl gewann er souverän mit 51 zu 28 Stimmen. Nun hat er beste Chancen, im April einen aussichtsreichen Platz auf der bayerischen Landesliste der Grünen zu bekommen und im Herbst nach Berlin gewählt zu werden.

Niklas Wagener, Stadtrat und Fraktionsgeschäftsführer der Aschaffenburger GRÜNEN, überzeugte die 79 Delegierten mit einer beeindruckenden Rede. Darin betonte der 22-Jährige die Aufgabe seiner Generation, „einen lebenswerten Planeten zu erhalten“. Dies bedeute den Erhalt alter Wälder und Äcker als Keimzelle der Artenvielfalt ebenso wie die Schaffung eines robusteren Gesundheitssystems und den Kampf gegen Rassismus. „Wir GRÜNE sind so gut aufgestellt wie noch nie, um eine Regierung anzuführen“, hatte unsere Landesvorsitzende Eva Lettenbauer zum Auftakt der Bezirksversammlung den Anspruch formuliert, in Berlin die Verantwortung zu übernehmen.

Niklas Wagener überzeugte die Delegierten bei der digitalen Bezirksversammlung der unterfränkischen Grünen. Foto: Grüne





Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

*

Verwandte Artikel